Fotostrecke FALLOBST

wichtige Stationen aus dem Roman FALLOBST sind in Form einer Fotostrecke beschrieben

Berlin, kurz nach dem Mauerfall 1990. Im LEAG, einer Behörde für Lebensmittelsicherheit, kommt der Mikrobiologe Leo Schneider mit einer Welt in Berührung, in der nur die Bedürfnisse eines bürokratischen Apparates und die persönlichen Vorlieben seines Chefs zählen.

Ein Interview mit dem Generalrat des französischen Departements Calvados führt Leo Schneiders Freundin, die Journalistin Christine Bergmann, auf die Spur einer dunklen Affäre um die Lebensmitteltechnologin Sandrine Martin.

Interessenkollision! Auch Professor Fromentin von einer Pariser Universität ist davor nicht gefeit und opfert seine Studentin Sandrine Martin, die daraufhin nach Berlin an Leo Schneiders Institut wechselt.

Im LEAG enthüllen Leo Schneider und Sandrine Martin das bedrohliche Ausmaß der kriminellen Panschereien um die Edelspirituose Calvados. Aber ein Dekan bekommt so manches mit!

Wenn zwei das gleich wollen, ist es nicht immer dasselbe. Zwei Gauner treffen sich zur Lösung eines Problems an der Basilika St. Thérèse de Lisieux in der Normandie.

Ein überraschendes Stellenangebot führt Sandrine Martin zurück nach Frankreich. Manche Geschenke sind jedoch vergiftet und manche Absprachen enden nachts vor den Mauern alter Schlossruinen.

In einem Restaurant am Place du Vieux Marché in Rouen, dort, wo die französische Nationalheldin Jeanne d'Arc 1431 verbrannt wurde, enthüllt sich für Christine ein schreckliches Geheimnis.

Wenn die journalistische Neugierde erst geweckt ist und man so perfekt Französisch spricht, traut man sich eine ganze Menge zu. Aber zu viel Neugierde ist ungesund und im Wald ist jeder für sich allein.

Auch Leo Schneider folgt dem Ruf des Dekans nach Paris. Eine gemeinsame Reise in die Normandie bringt viele Erkenntnisse und endet unerwartet. Die Wahrheit muss jedoch ans Licht.